Die Technologie hinter adiutaByte
Basierend auf langjähriger patentierter Forschung am Fraunhofer Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen kombiniert die adiutaByte Technologie die Stärken vieler verschiedener Disziplinen!
Demo Termin vereinbaren

Die Kerneigenschaften von adiutaByte

Individuell

Auf Sie persönlich zugeschnitte
Lösungen und Anpassungen.

Automatisch

Erstellen Sie mit wenigen Klicks Touren- und Einsatzpläne.

Dynamisch

Reagieren Sie schnell und dynamisch auf  kurzfristige Änderungen.

Die adiutaByte Technologie: Aspekte und Facetten

Ein Framework voller Spezialalgorithmen

Die Grundlage der Technologie wurde in diversen Optimierungskonzepten in der Dissertation des Mitgründers Dr. Dustin Feld gelegt. In der Dissertation (https://kups.ub.uni-koeln.de/7575/) geht es um ein spezielles Anwendungsfeld mit extrem individuellen Anforderungen und schwer modellierbaren Realeinflüssen in zeitkritischen Optimierungsszenarien.

Darauf aufbauend wurde in vielen Jahren Forschung und in diversen Abschlussarbeiten - teilweise der anderen Mitgründer - ein Framework am Fraunhofer Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen entwickelt. Auf dieser Basis wurde die Technologie nach der Ausgründung der "adiutaByte GmbH" intensiv erweitert und verfeinert. Mit vielen Kunden aus verschiedenen Branchen wurden so bereits diverse maßgeschneiderte Lösungen weiterentwickelt, umgesetzt und angewendet.

Die Kombination verschiedenster mathematischer Disziplinen wie der Optimierung, der Numerik oder der Graphentheorie mit Verfahren des maschinellen Lernens (KI) und statistischen Verfahren unter Einbezug von Real-(Zeit)-Daten, realistischer Prognosen und des Feedbacks des Planers machen das adiutaByte-Konzept in den verschiedenen Anwendungsfeldern enorm vielseitig, wandelbar und algorithmisch "mächtig".

Angeboten als Software-as-a-Service können wir diese Vielseitigkeit auf einfachste Art-und-Weise Ihnen als Kunden anbieten und innerhalb von Minuten Optimierungsserver für Sie einrichten und anpassen - kein IT-Overhead für Sie und schnellere Reaktionszeiten für beide Seiten.

Algorithmen der Künstlichen Intelligenz (KI)

Ganz zuerst: NEIN, wir lösen die Optimierungsprobleme selbst NICHT EINFACH mit KI. Wir vereinen aber das aus unserer Sicht Beste aus den verschiedenen Welten. Daher kommen im Zusammenspiel mit mathematischen Optimierungslösern auch KI-Methoden bei uns zur Anwendung.

Diese "Hilfsmethoden" (in unserem Fall) aus den Bereichen des Reinforcement-Learning, Regressionsmethoden oder gar Artificial-Neural-Networks unterstützen unsere Algorithmen aus anderen Bereichen und streuen in das Lösungsverfahren "gelernte" Wege und Suchideen ein. Bei adiutaByte kann man KI als das Assistenzsystem unserer Algorithmen selbst verstehen.

Sowohl Reinforcement- als auch Supervised- (dem Verfahren werden Problem-Lösung-Paare zum Lernen vorgegeben) und Unsupervised-Learning Methoden (das System erkennt selbständig Muster und Strukturen) können an verschiedenen Stellen im globalen Gesamtlösungsverfahren durch ihre individuellen Stärken Informationen extrahieren, die die Lösungszeit verkürzen, indem schneller besonders gute Lösungen gefunden werden oder beispielsweise verschiedene Teillösungen zu besonders nutzer-nahen Gesamtlösungen kombinieren.

Mit KI-Methoden alleine sind die Probleme in unserem Tätigkeitsfeld aus unserer Sicht nicht zufriedenstellend zu lösen - aber im Zusammenspiel mit anderen Disziplinen wie Kombinatorischer Optimierung und Graphentheorie u.v.m. deutlich besser!

Algorithmen der Kombinatorischen Optimierung

Gesamtheitliche Flottenplanung, unternehmensweite Dienstplanung und viele andere solche "Kombinationsprobleme" gehören zu einer besonderen Klasse mathematischer Probleme - einer besonders komplexen - den NP-schweren Problemen! Bis heute ist die Frage offen, ob es für diese Klasse von Problemen allgemeingültige und gleichzeitig effiziente Lösungsalgorithmen geben kann.

Als Millennium-Probleme bezeichnet man die im Jahr 2000 vom Clay Mathematics Institute (CMI) in Cambridge (Massachusetts) in einer Liste aufgezählten ungelösten Probleme der Mathematik. Das Institut hat für die Lösung eines der sieben Probleme ein Preisgeld von jeweils einer Million US-Dollar ausgelobt.

Und die oben genannten Probleme der Klasse NP sind tatsächlich Frage Nr. 4 von 7 auf der Liste der Millennium-Probleme: die Lösung des P-NP-Problems - und bis heute offen! In den vergangenen 20 Jahren konnte trotz des motivierenden Preisgeldes "nur" ein Problem von der Liste gelöst werden: Die Poincaré-Vermutung wurde 2002 von Grigori Jakowlewitsch Perelman bewiesen. Für seine bahnbrechenden Arbeiten wurde ihm 2006 die Fields-Medaille verliehen.

Die schlechte Nachricht: Viele Planungsprobleme aus der täglichen Praxis - vor allem in der Planung - fallen eben in diese Klasse "NP", weshalb sie auch so schwer auf gute Weise zu lösen sind.

Probleme, die mit wachsender Größe überproportional komplex und schwer zu lösen werden - wie die Tourenplanung - liegen in dieser Klasse der NP-vollständigen Probleme. Oder eben auch der Kinderzimmer-"Schreck" aus den 80ern: Der Rubik's-Cube. Man stelle sich einen solchen vor mit nicht 3x3 oder 4x4 Feldern pro Seite, sondern vielleicht 600x600, also über 2 Mio. Farbfelder die in farbigen Einklang zu bringen sind. Täglich!

Was diese Probleme gemeinsam haben ist, dass eine auch nur kleine Änderung an einer Stelle die Lösung an allen anderen Stellen zerstören kann. Wie beim Cube, bei dem nur noch eine Seite fehlte, diese aber nur zu Lösen ist, wenn man auf dem langen Wege alle anderen Seiten zwischenzeitlich zerstört und alle Züge auf diesem Wege im Hinterkopf hat - und der Cube ist ein sehr sehr kleines Problem verglichen mit realisitischen Tourenplänen!

Die gute Nachricht: Algorithmen wie die von adiutaByte können hier extrem stark unterstützen und helfen.

Balancieren statt klassischem Optimieren

Es ist ja nicht nur ein Aspekt, der in der Realität wichtig ist. Obgleich das Problem schon in universitären Lehrbüchern hochkomplex ist - so betrachten diese i.d.R. das Modellproblem mit nur einer Zielrichtung. Die Realität ist aber - wie wir alle wissen - nochmal komplizierter.

Statt starrer "eindimensionaler" Zielsetzung ermöglicht die adiutaByte Technologie es, das Problem vielseitig und vielschichtig zu betrachten und eine Lösung vom System ausbalancieren zu lassen, die nicht nur theoretisch kurze Wege und Wirtschaftlichkeit berücksichtigt (wie in klassischen Ansätzen), sondern zum Beispiel reale Wegstreckenverzögerungen, zwischenmenschliche Aspekte und Fairness miteinander in Einklang bringt.

Lösungen sollten sich der echten Welt anpassen - nicht andersherum!

Mit dem individuell anpassbaren Konfigurationsansatz und dem transparenten Feedback System gelangen Sie so in wenigen Schritten zu genau dem Optimierungssystem, das zu Ihnen und Ihrem Team passt - und Sie im Alltag bestmöglich unterstützt!

Realistische zeitabhängige Verkehrsprognosen

Jeder kennt es aus dem Alltag:

der Weg zur Arbeit ist nicht zeitunabhängig
die reine Luftlinie ist kein ausreichendes Maß für akkurate Fahrzeitabschätzungen
Fahrzeiten in Städten unterscheiden sich grundlegend von Fahrzeiten auf dem Land

Daher kommen klassische Optimierungsansätze auf Basis statischer und mathematisch vordefinierter Verfahren und Daten schnell an ihre Grenzen, wenn die Realität abgebildet werden soll - und dies sowohl in der Stadt als aber auch auf dem Land.

Mathematische Modellierungen von Verkehrsverhalten wie beispielsweise das Nagel-Schreckenberg-Modell geben hier auch nur grundlegende Hilfestellungen. Für eine möglichst realistische Abbildung bezieht adiutaByte für die eigens entwickelte Verkehrssimulation im gesamten Optimierungsverlauf viele verschiedene Quellen und Echtzeitdaten mit ein - von Google-Maps-Daten und Anbindungen an den Mobility Data Marketplace der Bundesregierung für aktuelle offizielle Meldungen über eigene Rechenserver mit laufenden akkuraten Verkehrsmodellierungen auf Basis von Open-Street-Map bis hin zu individuell entwickelten Konzepten und Algorithmen wird bei adiutaByte im gesamten Optiomierungsprozess auf die Fülle an Möglichkeiten heutiger Vernetztheit zurückgegriffen.

Assistenzsystem statt reiner Vollautomatisierung

Viele Planer die seit vielen Jahren Tourenpläne erstellen, anpassen und umsetzen haben ein Expertenwissen, welches Algorithmen alleine unserer Meinung nach nicht einfach zeitnah erlangen können - und auch sollten.

Die Flotten- und Tourenplanung - und damit einhergehend die Einsatzplanung - sind essentielle Bestandteile der Teamplanung eines Unternehmens und leider ohne Unterstützung sehr zeitraubend, da sie extrem komplex sind(siehe Kombinatorische Optimierung). Daher nimmt adiutaByte dem Planer die zeitraubenden Optimierungsschritte nach umfassender Maßgabe des Planers ab und bezieht den Experten an den entscheidenden Stellen in den Prozess mit ein. Der Experte bestimmt ganz konkret, in welche Richtungen optimiert bzw. balanciert werden soll (siehe Balancierungsalgorithmen) - transparent simpel und intuitiv.

Die Algorithmik erspart hunderttausendfaches Nachschlagen von zeitabhängigen Wegstreckenabschätzungen bei Drittanbietern und die Auswertung millionenfacher Tourenkombinationen auf Basis dieser und ermöglicht es dem Planer dadurch, sich auf seine essentiellen Aufgaben zu konzentrieren - ohne sein Spezialwissen dem Prozess vorzuenthalten.

Durch die Verbindung beider Welten und den Einbezug vieler verschiedener Datenquellen können Potentiale gehoben werden wie es jeder Akteur alleine sonst nicht könnte - sei es der Planer, die Algorithmik oder die KI...

Interaktives Feedbacksystem liefert Insights

adiutaByte ist keine Black-Box!

Durch übersichtliche Auswertungen wird der Nutzer durch den Prozess und auch durch die erstellte Lösung begleitet. Dadurch werden auf einfache Art und Weise Möglichkeiten aufgezeigt, um im Zusammenspiel mit dem System noch mehr in Richtung der individuell gewünschten Lösung zu optimieren oder zu balancieren.

Hierdurch können nicht nur bessere Pläne erstellt werden, sondern durch den Prozess an sich und die Transparenz auch Insights in das eigene Team, die Auftragslage und individuelle Belastungen und Potentiale erlangt werden. Man lernt also durch den Prozess tiefe Potentiale kennen - die von Menschen allein durch die unermessliche Datenflut oft nur sehr schwer greifbar sind.

Diese Transparenz gilt bei adiutaByte nicht nur dem Planer, sondern auch den Mitarbeitern und den Kunden. adiutaByte stellt alle beteiligten Akteure in den Mittelpunkt der Planung - und durch das Konfigurationsmodell kann für jeden Tag, für jedes Team und für jede Situation individuell nachgebessert, umkonfiguriert und begutachtet werden.

Diese gesamtheitliche Sichtweise war von Tag 0 im Fokus des ganzen adiutaByte Teams und wird bei allen Neuerungen und Erweiterungen immer an oberste Stelle gesetzt.

Software und Algorithmen - as-a-Service

Die algorithmische Lösung von Planungsproblemen erfordert eine entsprechende starke Landschaft von Servern und Rechnerarchitekturen. Gleichermaßen ist die Planung der Touren nur ein Teilsaspekt der meisten Anwender in der täglichen Arbeit - sodass weder die Einarbeitung in die nicht alltägliche Programmierung solcher Ressourcen als auch die Wartung und der Betrieb solcher für die meisten Anwender unrealistisch ist.

Bei adiutaByte konzentrieren wir uns auf die Aspekte, auf denen wir Spezialisten sind. Aus unserer Zeit in der High-Performance-Computing Gruppe am Fraunhofer Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen sowie unseren individuellen Tätigkeiten in unseren Spezialisierungen der Algorithmik bringen wir genau die technischen Fähigkeiten und Grundlagen mit, die es braucht um solche Systeme zu erstellen und betreiben.

Als Geschäftsmodell stellen wir dies nun einer Vielzahl von Kunden und gar Kundengruppen bereit und reduzieren damit durch unsere Spezialisierung auf Algorithmik und die gleichzeitige individuelle Anpassungsfähigkeit des Frameworks an die Kundengruppen den IT-Overhead bei Ihnen vor Ort.

Unsere Kunden "teilen" sich die Rechenressourcen - nicht aber die Daten!

Hier wird durch vollständige Pseudonomisierung und Separierung aller Daten unbedingte Vertraulichkeit und DSGVO-konforme Verarbeitung auf höchstem Niveau gewährleistet - und dennoch können alle von der gemeinsamen Nutzung der Ressourcen profitieren!

Wie kann ich adiutaByte nutzen?

adiutaByte entwickelt anpassungsfähige Software-Lösungen, die in verschiedensten Branchen Anwendung finden.

Einfache Anbindung an alle Systeme durch unsere offene

REST-API

Wenn Sie bereits ein Management-System nutzen, in dem Sie die Stammdaten Ihrer Mitarbeiter und Kunden pflegen, stellen wir unsere Planungsalgorithmik über unsere offen dokumentierte RESTful-API bereit - dem Branchenstandard für Webservices.

Einfache direkte Nutzung in jedem Browser durch unser

Web-Interface

Egal ob zum ersten Ausprobieren oder zur dauerhaften Nutzung. Unsere Web-Interfaces stellen die adiutaByte Funktionalitäten schnell und einfach bereit - ein Webbrowser ist alles was Sie hierfür benötigen! https://demo.adiutabyte.de

Weitere Schnittstellen

Auch individuelle Schnittstellen und Anbindungen, z.B. an Ihr ERP-System, realisieren wir gerne mit Ihnen und Ihren Partnern.

Unsere Partner

Wir haben ein vielfältiges Netzwerk an Entwicklungs- und Kooperationspartner und Unterstützern aufgebaut.

Auszeichnungen & Preise

Um den Anforderungen heutiger Planer gerecht zu werden, haben wir in jahrelanger Forschung und Entwicklung am Fraunhofer Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen viele verschiedene Verfahren aus den Bereichen der Mathematik, Optimierung und des maschinellen Lernens in einem flexiblen und schnellen Framework vereint.

Termin vereinbaren

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Termin für eine Demo von adiutaByte.

Vanessa Wolff
Co-Founderin

* Pflichtfeld
Danke für Ihre Anfrage, wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen!
Da ist wohl etwas schiefgegangen, bitte versuchen Sie es erneut oder senden Sie uns eine Mail an kontakt@adiutabyte.de .